Zum Inhalt springen

5. Februar 2021: Ratsanfrage der SPD an die Stadt Garbsen Die SPD fragt für die Stadtentwicklung nach Daten im Wohnungsbau

Um zielgerichtet Stadtentwicklung zu betreiben, will die SPD die Zielsetzung der nächsten zehn Jahre im Wohnungsbau bedarfsgerecht weiter vorantreiben.
Seit 2016 sind in Garbsen zwar Wohneinheiten im Mehrgeschosswohnungsbau erstellt und Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser für Bauwillige bereitgestellt worden. Die SPD geht aber davon aus, dass der Bedarf noch immer deutlich höher ist.
Menschen mit geringem, mittlerem und auch höherem Einkommen benötigen mehr Wohnrau-mangebote, damit sie nicht in Umlandkommunen ziehen bzw. damit Menschen, die hier ihren Arbeitsplatz haben, auch in Garbsen wohnen können.

Wir fragen daher die Verwaltung:

  1. Wie viele Wohneinheiten wurden insgesamt von 2016 bis heute in Garbsen fertiggestellt?
  2. Wie hoch war davon im Mehrgeschosswohnungsbau der Anteil an Miet- und Eigentumswohnungen?
  3. Wie viele Wohnungen waren geförderter Wohnungsbau?
  4. Wie hat sich die durchschnittliche Miete im Zeitraum 2016 bis heute entwickelt?
  5. Wie viele Anträge auf Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheins wurden 2020 gestellt?
  6. Wie viele Ein- und Zweifamilienhäuser wurden im Zeitraum 2016 bis heute erstellt?
  7. Gibt es noch Baugrundstücke, die schon vergeben wurden, aber noch nicht bebaut sind?
  8. Wie viele Bauwillige stehen bei der Stadt Garbsen aktuell auf Wartelisten für die Vergabe von Baugrundstücken?

Karsten Vogel

Fraktionsvorsitzender

Vorherige Meldung: SPD Bürgermeisterkandidat Claudio Provenzano stellt sich vor

Nächste Meldung: Mandatsverzicht Erika Bökers

Alle Meldungen