Zum Inhalt springen

6. September 2016: Caren Marks: „Zu gut für die Tonne“ – jetzt für den Bundespreis 2017 bewerben

„11 Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jedes Jahr weggeworfen. Das ist entschieden zu viel, denn dabei gehen nicht nur wertvolle Lebensmittel verloren, es werden auch wertvolle Ressourcen verschwendet, die für ihre Erzeugung, Transport und Lagerung nötig waren“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks.
Die Initiative „Zu gut für die Tonne“ setzt sich bereits seit 2012 für mehr Wertschätzung, ein bewusstes Konsumieren sowie einen nachhaltigen Umgang von und mit Lebensmitteln ein. „Lebensmittel sind für viele von uns immer und überall verfügbar. Das beeinflusst unser Konsumverhalten und unser Bewusstsein darüber, wie wertvoll Lebensmittel sind. Genau hier setzt der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung an“, erläutert Caren Marks.
Für die Bewerbung zugelassen sind Beiträge von Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen, NGOs oder auch Bürgerinitiativen. Was zählt, ist eine gute Idee, die hilft, Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2016. Auf den von der Jury ausgewählten Sieger wartet ein Förderpreis in Höhe von insgesamt 3000 Euro.
Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular gibt es hier:

Vorherige Meldung: Die SPD lehnt die Eckwerte für den Haushaltsplan 2017 ab

Nächste Meldung: Die CDU hat es nicht begriffen

Alle Meldungen