Zum Inhalt springen

3. Juni 2021: Verlängerung der Stadtbahn nach Garbsen-Mitte

1996 wurde die Verlängerung für die Linie 4 bis Garbsen eröffnet. Wenig später gab es in Garbsen erste Überlegungen einer weiteren Verlängerung bis zum Rathaus, über die BAB A2 hinweg. Machbarkeitsstudien ergaben eine grundsätzliche Realisierungsmöglichkeit. Zuletzt 2015 hat der Rat der Verlängerung zugestimmt. Am 31.05.2021 hatte nun der Regionsabgeordnete und Ratsfraktionsvorsitzende Karsten Vogel den Verkehrsdezernenten der Region, Ulf-Birger Franz nach Garbsen eingeladen. Gemeinsam ging man die Strecke beginnend an der heutigen Endhaltestelle Garbsen am Planetencenter bis zum Rathaus ab. Begleitet wurden sie dabei vom Regionspräsidentenkandidaten Steffen Krach, dem Bürgermeisterkandidaten Claudio Provenzano, Bundestagskandidatin Rebecca Schamber und dem ersten stellvertretenden Garbsener Bürgermeister, MdL Rüdiger Kauroff.
Strassenbahnverlängerung gefordert Foto: SPD Garbsen

Ulf-Birger Franz erläuterte, dass bis Ende 2021 nun die Ausbauplanung fertiggestellt werde, um dann ab 2022 das Planfeststellungsverfahren durchführen zu können. Den Baubeginn plane man für 2025 und die Inbetriebnahme für 2027. In der Vorbereitung seien jedoch noch Anpassungen der Förderrichtlinien des Bundes, um die Wirtschaftlich-keit nachweisen zu können. Für die Region Hannover aber stellte er fest, dass die Verlängerung nach Garbsen die höchste Priorität habe. Viele Details wurden am Rande der Strecke bereits diskutiert, bevor man sich zum Abschluss noch weiter im Rathaus Garbsen austauschte. Dazu gehörte auch eine weitere Verlängerung bis vor die IGS Garbsen und später entlang der Meyenfelder Straße, wie es die SPD bereits vor Jahren im Rat gefordert hat.

Sowohl Steffen Krach als auch Claudio Provenzano erklärten, das Projekt in ihren jeweils angestrebten Positionen tatkräftig zu unterstützen.

Am Rande der Diskussionen war dann auch der geplante Radschnellweg nach Garbsen Thema. Hier präferierte die Runde eine Streckenführung hinter der Lärmschutzwand entlang der B6. Allerdings muss dazu noch eine Zustimmung der Landehauptstadt und auch des Bundes erfolgen.

Abschließend ging Karsten Vogel dann noch auf einen Stadtbahnanschluss für den Maschinenbaucampus Garbsen ein. Die bisherigen Überlegungen, die Streckenführung der Linie 4 an der Haltestelle Schönebecker Allee zu teilen, um von dort über die BAB A2 den Campus zu erreichen, hat die SPD Garbsen inzwischen verworfen. Als bessere Lösung favorisiert man eine Streckenführung kommend z.B. vom Nordhafen über die Schwarze Heide und Berenbostel-Ost bis zum Maschinenbaucampus. Hierfür will die SPD sich jetzt für erste Machbarkeitsstudien engagieren.

Vorherige Meldung: Hoher Besuch in Altgarbsen

Nächste Meldung: Bericht des Rechnungsprüfungsamtes an den Verwaltungsausschuss zu Greensill wird offenbar zurückgehalten

Alle Meldungen