Die SPD setzt die Sacharbeit fort!

 
Foto: SPD Garbsen

Fraktionsvorsitzender Karsten Vogel

 

Auch wenn die übrigen Fraktionen eher mit Täuschen und Tricksen die Ratsarbeit erledigen, die SPD setzt weiter auf Arbeiten in der Sache.

Deshalb hat sie zwei Anfragen und zwei Anträge eingebracht, die hier dokumentiert werden.

 

Eigentlich sollte jetzt bereits ein Haushaltsentwurf des Bürgermeisters für 2018 zu beraten sein. Diesen vorzulegen sah sich Dr. Grahl jedoch entgegen langjähriger Praxis nicht in der Lage.

Die SPD hat sich bereits auf die anstehenden Beratungen vorbereitet und einen entsprechenden Antrag eingebracht.

Verfügbare Downloads Format Größe
Bestandserhalt und Sanierungsbedarfe PDF 128 KB

Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015, als fast wöchentlich Unterbringungsmöglichkeiten von der Stadt Garbsen geschaffen werden mussten, hat der Rat dem Bürgermeister weitgehende Ermächtigungen erteilt. Heute ist die Situation eine nicht mehr vergleichbare. Deshalb beantragt die SPD, die 2015 erteilten Ermächtigungen wieder zurückzunehmen.

Verfügbare Downloads Format Größe
Aufhebung einer Ermächtigung PDF 36 KB

Mit Hilfe der Ermächtigungen aus 2015 hat der Bürgermeister entschieden, Im Hespe eine Gemeinschaftswohnanlage auf der Fläche zu errichten, auf der die SPD und die Anwohner seit vielen Jahren einen Stadtteilpark realisiert sehen wollen.

Zu den baurechtlichen Fragen hat die SPD nun nachfolgende Fragen gestellt.

Verfügbare Downloads Format Größe
Genehmigung von Gemeinschaftswohnanlagen PDF 137 KB

Der Ausstieg aus der Kernenergie ist seit Jahren beschlossen. Das hat auch Auswirkungen auf die Energieversorgung in Garbsen. SüdLink ist ein Stichwort dazu. Der Rat hat bereits vor der Kommunalwahl 2016 die Einrichtung einer Arbeitsgruppe "Energieversorgung" beschlossen. Jedoch ist diese bisher vom Bürgermeister nicht einberufen worden.

Die SPD fragt nach den Gründen.

Verfügbare Downloads Format Größe
AG Energieversorgung PDF 47 KB
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.