Caren Marks kandidiert 2021 nicht wieder für den Bundestag

 
Foto: SPD
 

Liebe Genossinnen und Genossen,
ich habe mich entschlossen, mit dem Ende der laufenden Wahlperiode aus dem Bundestag
auszuscheiden. Ich gebe Euch diese Entscheidung ganz bewusst schon jetzt zur Hälfte der
Legislaturperiode bekannt. Damit habt Ihr ausreichend Zeit, die Kandidatin bzw. den
Kandidaten unserer Partei auszuwählen, die bzw. der bei den nächsten Wahlen zum
Deutschen Bundestag im Wahlkreis Hannover-Land I antreten wird.

 

Seit 2002, also seit 17 Jahren, vertrete ich den Wahlkreis und mit ihm seine Bürgerinnen und
Bürger als Bundestagsabgeordnete in Berlin. 2013 wurde ich zusätzlich zur
Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend berufen.
Es ist mir seit jeher ein Herzensanliegen, an politischen Prozessen mitzuwirken und dadurch
unsere Gesellschaft positiv zu verändern. Ich empfinde meine Arbeit als Abgeordnete des
Deutschen Bundestages bis heute nicht als Routine oder gar als Selbstverständlichkeit. Ein
solches Mandat ist eine besondere Verpflichtung, die ich gerne und mit Freude wahrnehme.
So wird es bis zum Ende der Legislaturperiode bleiben. Jede und jeder, der mich kennt, weiß:
Ich werde meine Arbeit mit unvermindertem Engagement fortsetzen!
Es grüßt Euch herzlich
Caren Marks, MdB

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.