Badepark Berenbostel – neue Pläne ****** Erste Stellungnahme

 
Foto: SPD Garbsen
 

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Jens Holger Göttner teilt mit:

 

Die Präsentation der verschiedenen Planungsvarianten durch das Architekturbüro Venneberg und Zech verdeutlichen die Probleme mit denen sich die Ratsgremien auseinanderzusetzen haben. Die Fülle der Informationen und die Bewertung können seriös nur in Form einer Synopse erfolgen, in der die Varianten auf gleicher Grundlage gegenübergestellt werden.

Dabei bleibt für die SPD-Fraktion weiterhin Richtschnur, dass Größe und Qualität des neuen Badeparks den Ansprüchen und dem Bedarf der verschiedenen Nutzer gerecht werden muss. Die Aussage von Herrn Zech, dass die Kombination aus Hallen- und Freibad ein Gewinn ist und damit eine zentrale Funktion des Badeparks darstellt, wird seitens der SPD voll unterstützt.

Der bisherige Entwurf, der als Sieger des Architekturwettbewerbs prämiert wurde, zeichnet sich insbesondere durch die transparente und heraushebende Gebäudegestaltung aus. Jeder neue Entwurf ist an diesen architektonischen Merkmalen zu messen, zumal das Gebäude in Funktion und Lage ein Alleinstellungsmerkmal hat, dass sich auch in der Bauweise widerspiegeln muss.

Die Einsparungsvorschläge sind auf ihre Sinnhaftigkeit zu überprüfen. Einsparungen im Bereich der ökologischen Bauweise, wie Wärmerückgewinnung mit nur 56.000 €, reduzieren die Investitionskosten, erhöhen aber die Betriebskosten und sind daher aus unserer Sicht nicht sinnvoll. Ebenso ist der Verzicht auf den Sprungturm mit 145.000 € und die Sauna mit 50.000 € fragwürdig, da damit zukünftigen Nutzern wesentliche Angebote fehlen, die den Badepark aufzusuchen wollen.

 

Auch wenn jetzt viele Varianten auf dem Tisch liegen, sollte es bei konzentrierter Beratung von Verwaltung und Rat möglich sein, bis Ende Dezember mit Beschluss über den Haushalt eine endgültige Entscheidung über den Neubau des Badeparks Berenbostel zu treffen. Die SPD-Fraktion wird dazu in ihrer Klausurtagung am 10./11. November eine Entscheidung herbeiführen.

Dr. Jens H. Göttner

Stv. Fraktionsvorsitzender

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.